Schöne Herbst Zeit

Wie schön die Herbstzeit ist alles ist so schön Bund wenn das Licht auf die Blätter strahlt, langsam wird es kälter und man muss sich wieder warm anziehen. Auch die Heizung muss langsam wieder an gemacht werden, dadurch ist es wieder wollig warm und Hausschuhe werden wieder getrangen. Draußen richt man wieder die Öfen, die wieder angefeuert werden. Auch man selbst wird ruhiger, die Eichhörnchen machen sich für den Winter bereit. So wie die ganze Natur, es ist jedes Jahr wieder schön sich das anzuschauen und zu wissen das im Frühling alles wieder blühen wird. Einkleines bisschen heile Weld

Der Traum ins Nirgendwo

Eines Nachts schlief der kleine Tomi ganz unruhig er war tief in einem Traum. In diesem Traum war es Wunder schön er war in einem Wald der ganz bunt war, auch liefen dort seltsame bunte Tiere herum. Er konnte sogar auf einem Nasenbären reiten der so groß war wie ein Pferd. So riet er durch den Wald wo Raten herum liefen, die so bunt wie Regenbogen waren und mit ihn liefen. Aber sie waren nicht böse, wenn er ihnen sagte was er essen wollte brachten sie ihn es. Und es gab Vögel die so schön waren das die Augen treten wenn man sie anschaute und ihnen konnte man sagen was für Kleidung man brauchte. So war Tomi in einen Schlaraffenland und wollte nie mehr Aufwachen. Da es ja ihn seiner Wirklichkeit ganz anders aussah. Er hatte kaum was zu essen und seine Kleidung war total zerrissen. Dunkel war es im Keller und er musste aufpassen das die Ratten in nicht bissen, oder sein letztes Essen frassen. Draußen gab es immer wieder Explosionen wo er jedesmal dachte jetzt ist dieses Haus dran. So träumte er weiter und wer würde ihn es übel nehmen.

Endscheiden

Alle wissen alles aber ich weiß es nicht, ich kann nur nach meinen Gefühle gehen und die sind dagegen, warum weil sie angst haben wo vor stress. Sie wollen so weiter machen bevor es in ganz schlecht geht und ich muss entscheiden, was ich nun tue. Ich merke wie sich alles in mir versieht, konnte nicht alles total normal sein. Na ja das was ich für normal halte.

Glücklich sein

So glücklich zu sehen das man auf denn richtigen Weg ist. Schwerelos zu sein und ein großes Grinsen auf die Lippen zu haben. bewusst zu werden das die schweren Zeiten dafür wichtig waren, sonst wehre ich nicht die Person die ich jetzt bin. Weiter immer mehr schritte zu gehen und nicht mehr so oft zurück zu schauen. Jetzt bin ich soweit zu sagen der schriet war richtig, egal wie schmerzvoll er war oder auch noch werden sollte. Alles war genau so richtig. Auch das Tempo, auch wenn es mir oft zu langsam vor Kamm war es richtig für mich. Traue mir jetzt mehr zu und meistens wird es gut und sollte es mal nicht so sein, wünsche ich mich nicht mehr zum Teufel.

Gefühle

Es war einmal ein kleiner Junge der dürfte keine Gefühle zeigen, tat er es doch sagte man ihn das man das nich tut. So wuchs er im glauben auf das Mann es nicht darf, irgendwann war er Erwachsen und lernte auch eine Frau kennen. Mit der er eine Familie gründen wollte, alles könnte so schön sein. Aber die Frau sagte eines Tages das sie nicht so weiter machen könnte, sie wüste nicht ob er sie wirklich Liebte da er keine Gefühle Zeigte. Und sie könnte nicht so weiter machen, deswegen ist es vorbei. Er verstand nicht was los ist, hatte man ihn doch immer gesagt Mann darf keine Gefühle zeigen und jetzt dies. Er verlor bald alles, würde Alkoholiker und lebte auf der Straße. Er hat nie mehr gelernt Gefühle zu zeigen.

Ich nicht mehr

Ich spiele euer Spiel nicht mehr mit, nein hier ist nichts heile und unsere Familie war nicht normal. Und jetzt heile Weld spielen nur wegen Erbe. Nein das kann ich nicht. Wenn ihr es könnt dann macht reuig so weiter ich nicht mehr.

Ich war die kleinste die von allen Seiten es abbekommen hat, ich war das Ventil für euch.

Jetzt bin ich weg und ihr könnt euch einen neuen schuldigen finden.

Die Prinzessin die keine sein wollte

Es war vor langer Zeit einmal eine Prinzessin die wollte aber keine schönen Kleider tragen und auch keinen Schmuck. Sie wollte Kämpfen für das Königreich. Ihre Mutter wollte für sie einen Prinzen finden, doch die Prinzen hatten Angst vor ihr. Sie kannten nur Prinzessinnen die keine Widerworte gaben und sich hübsch anzogen. Sie fragten sich wie man den so eine Prinzessin glücklich machen soll. Aber es gab auch einen Prinzen der wollte eine Prinzessin mit der man auch über Kämpfe und Politik reden kann. So trafen die beiden sich und sie kamen sofort gut klar, die Prinzessin sagte gleich was sie nicht will und der Prinz sagte was für in auf keinen Fall geht. Der Prinz kümmerte sich um die Kinder und die Prinzessin ging in den Krieg und gewann Kriege. Und wenn sie nicht gestorben sind leben sie noch immer so.